AVS Business Unit Europe

Silence. The most natural Type of Comfort.

Anvis stärkt die Wettbewerbsposition im amerikanischen Markt

ANVIS Gruppe stärkt Ihre Position im amerikanischen Markt / Joint Ventures mit einem starken strategischen Partner / ein weiterer Schritt in der weltweiten Standortstrategie

Steinau, 17. Dezember 2012. Die Anvis Gruppe hat an ihrem Standort Queretaro, Mexico, eine Vereinbarung zur Gründung zweier Joint Ventures mit Tokai Rubber Industries getroffen. Damit stärkt die Anvis Gruppe ihre Wettbewerbsposition im amerikanischen Markt. In der neuen Struktur wird das bestehende Werk der Anvis Gruppe als Joint Venture mit 51% Beteiligung betrieben. Gleichzeitig wird eine weitere Produktionsstätte an gleichem Standort als Joint Venture unter 51%tiger Beteiligung von Tokai Rubber Industries aufgebaut. Der Produktionsstart in auf der neuen Fläche wird im Herbst. Beide Firmen haben vereinbart mehrere Millionen Euro in die weitere Entwicklung des Standortes zu investieren. Dabei werden über 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Ein weiterer Schritt in der Stärkung des globalen Footprint
Vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstums des amerikanischen Automobilmarktes werden europäische, japanische und amerikanische Hersteller ihre Produktionskapazitäten in Nord- und Südamerika weiter ausbauen. Durch diese Entwicklung entstehen neuen Chancen für die Zulieferindustrie in der Region. Im Rahmen der mittelfristigen Unternehmensstrategie zur Stärkung der Unternehmensposition in wachsenden Märkten wurde mit der Gründung des Joint Ventures ein wichtiger Meilenstein erreicht.

Voraussetzung für weiteres profitables Wachstum
Anvis Mexico wurde bereits im Jahr 1993 gegründet. In 2011 wurde dort ein Umsatz von 21 Mio. Euro hauptsächlich mit den Kunden VW und Nissan erzielt. Die Joint Venture Struktur sichert ein langfristiges profitables Umsatzwachstum für beide Partner. Synergien sollen vor allem in der gemeinsamen Nutzung der regionalen Zulieferstruktur, aber auch in der effizienteren Nutzung der Ressourcen des Standortes erzielt werden.

Was macht ANVIS?
Die ANVIS-Gruppe ist weltweit aktiv. Ob Motor-, Getriebe- und Fahrwerkslager oder Auspuffaufhängungen und Schwingungstilger, im gesamten Auto sind Teile von ANVIS verbaut. Hauptsparte ist die Entwicklung von Antivibrationssystemen, also Systeme zur Entkopplung von schwingenden Teilen in Fahrzeugen. An weltweit 13 Standorten erzielt die Gruppe einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Zu den Kunden gehören vor allem führende Automobilhersteller wie VW, BMW, Mercedes, Nissan, Audi, Porsche, MAN und viele mehr. Die Kompetenz des Unternehmens fließt aber auch in anderen Branchen ein, beispielsweise der Bahn- und Luftfahrtindustrie.

 

Herausgeber:
ANVIS Group Deutschland
Karl-Winnacker-Str. 22a
36396 Steinau an der Straße
www.anvisgroup.com

Pressekontakt:
Guido Stanovsky
Tel.: +49 6663 9128-121
Fax: +49 6663 9128-4121
E-Mail: presse(at)anvisgroup.com